Joseph Balthazar, Freiherr v. Czungenberg (genannt Csonka-Beg)

 


Der ursprüngliche Name des J.B.v. Czungenberg war Mehmed. Er wurde 1641 in Bosnien in einer seit vier Generationen islamisierten wohlhabenden Familie geboren.

Nachdem sein Vater früh verstorben war, wuchs M. unter der Vormundschaft seines älteren Bruders, der Kommandant einer türkischen Reitereinheit war, auf.

Bereits als jugendlicher trat M. in das türkische Militär ein und erhielt eine Offiziersstelle in Waitzen (heute Vác in Ungarn). Er beteiligte sich an der Eroberung der Festung Neuhäusel (heute Nové Zámky - Slowakei), wurde anschließend Aga und Reiteroberst in der Festung Novigrad, deren Kommandant er später wurde. Er wurde auch Beg des Novigrader Sandschaks.

1662 heiratete er Fatima (es war seine 2. Heirat) aus einer sehr vornehmen Familie.

Bei einem Grenzgefecht verlor er die linke Hand - seit dem trug er den Beinamen Colak - Beg (ungarisch Csonka).

M. war einer der höchsten Offiziere des Großvezirs und 1683 Verbindungsmann zum Führer der ungarischen Aufständischen, Imre Thököly. Er sprach mehrere Sprachen, unter Anderem auch Slowakisch, wie aus der späteren Aussage des von den Türken gefangenen Kürassieroffiziers di Martelli hervorgeht.

M. wurde dann in die Festung Ofen verlegt, bei deren Erstürmung durch die Kaiserlichen am 2.9.1686 er mit seiner ganzen Familie in Gefangenschaft geriet.

Die erste Zeit wurde er in ehrenvoller Haft in der Burg zu Wiener Neustadt gehalten, aber bereits 1687 übersiedelte er in das Haus des Bürgermeistres Eyrl von Eyersperg, wohin auch seine Familie gebracht wurde.

1690 erwog man seinen Austausch gegen den kaiserlichen General Heißler, der in Gefangenschaft Thökölys geraten war, der Plan wurde jedoch nicht ausgeführt.

Mehmed Colak entschied sich schließlich mit seiner ganzen Familie zum katholischen Glauben überzutreten.

Am 6.1.1696 fand die Taufe in der Kapelle der Wiener Hofburg statt. Taufpaten waren Kaiser Leopold I. und seine Gattin Eleonore Magdalena, Erzherzog Joseph und Erzherzogin Maria Elizabetha.

Mehmed nahm den Namen Joseph Balthazar an, sein 1676 in Ofen geborener Sohn dann Franz Leopold Balthazar. Mehmeds Ehefrau Fatima wurde auf den Namen Maria Magdalena Elizabeth getauft. Als Familiennamen wurde der Name "Czungenberg" (auch Zungenberg) angenommen.

Die Familie wurde gleichzeitig vom Kaiser in den Adelsstand erhoben. Die Kinder erhielten auf Kosten des Kaisers eine hervorragende Schulausbildung.

 

Nach Anregung durch Prinz Eugen v. Savoyen wurde Joseph im Januar 1702 aufgefordert, ein Husarenregiment von 1.000 Husaren aufzustellen. Die Rekruten wurden in den Komitaten Komorn, Gran, Raab und Vezsprem angeworben. Obristwachtmeister des Regiments wurde Moyses Kisfaludi, Rittmeister waren Paul Szálay und der Sohn des Regimentsinhabers, Franz Leopold.

Joseph v. Czungenberg kämpfte dann mit seinem Regiment vier Jahre im kaiserlichen Heer, wurde mehrmals als tot erklärt, tauchte immer wieder auf, bis das Regiment 1706 aufgelöst, die Mannschaften in die regulären Husarenregimenter Nr. 3, 8 und 9 inkorporiert wurden.

Joseph Balthazar starb im Winter 1705/06. Ein großes Ölbildnis von Joseph v. Czungenberg hängt im Städtischen Museum zu Wiener Neustadt.

 

Harald Skala


Quelle:


Karl Teply, Mehmed Colak-Beg / Leopold Frhr. v Zungenberg. Mitteilungen des Instituts für
österreichische Geschichtsforschung Nr.80, 1972, S.113 - Rezensionen S156


Inhalt
Übersicht Biographien
Zu den Zeitgenossen